Verlorener Rechtsstreit: Apple zahlt erste Gelder an eBook-Käufer aus

eBooks

Mittwoch, 22. Juni 2016 08:22
Apple Store Munich.gif

NEW YORK (IT-Times) - Drei Jahre, nachdem Apple einen Rechtsstreit um Preisabsprachen bei elektronischen Büchern (eBooks) verloren hat, zahlt der Mac-Hersteller nunmehr erste Gelder an betroffene eBook-Käufer aus, so der Branchendienst The Verge.

Insgesamt wird Apple 400 Mio. Dollar an betroffene Kunden auszahlen, gleichzeitig weist der iPhone-Erfinder weiterhin jegliches Fehlverhalten von sich. Daneben dürften Gerichtskosten von rund 50 Mio. Dollar anfallen, die Apple ebenfalls tragen muss.

Apple hatte einen Vergleich zugestimmt, in dessen Rahmen der iPhone-Erfinder allen Käufern, die vom 1. April 2010 bis 21. Mai 2012 entsprechende eBooks erstanden haben, zwischen 1,57 Dollar und 6,93 Dollar (New York Times Bestseller) erstattet. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple, Internet und/oder eBooks via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: eBooks, Apple, Internet, Medien

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...