Value Aktien - was man dazu wissen sollte

Finanzen: Aktien

Als Value Aktien werden Titel bezeichnet, die für die Strategie des Value Investing interessant sind. Die Vertreter dieser Theorie halten es aufgrund fundamentaler Kennzahlen für wahrscheinlich, dass der Kurs dieser Aktien langfristig steigen wird.

Deutsche Börse - Indizes Tafel

Value Aktien: Investieren wie Warren Buffett

Das Value Investing ist eine bei vielen Anlegern beliebte Strategie, um Aktien auszuwählen. Sie wurde durch Großinvestoren wie den legendären US-Investor Warren Buffett bekannt, entwickelt wurde sie aber bereits in den 1930er Jahren von Benjamin Graham.

Aktien, die für Value-Investoren interessant sind, werden als Value Aktien oder auch als Substanzwerte bezeichnet. Gemeint sind damit vereinfacht gesagt Unternehmen, die einen echten Wert besitzen.

Bei dieser Strategie werden mit Hilfe der Fundamentalanalyse Titel ausgewählt, die unterbewertet sein könnten. Für die dahinter stehenden Unternehmen wird versucht, einen inneren oder fairen Wert zu ermitteln - von diesem Wert kommt auch der Begriff Value Investing.

Weitere interessante Themen:

Aktie - Begriff und Bedeutung

Aktien - eine interessante Asset-Klasse

Aktiengesellschaft - Definition und Bedeutung einer AG

Aktien: Das sollten Sie bei Dividenden, Dividendenrenditen und Ausschüttungsquoten unbedingt beachten

Aktien kaufen: 10 Tipps, wie Sie Ihre Chancen auf Kursgewinne erhöhen und das Risiko minimieren

Aktien kaufen: Worauf man unbedingt achten sollte

Aktien kaufen - so geht`s

Aktien Fonds - das sollten Sie wissen

Für Value-Anleger wird eine Aktie dann als Investment interessant, wenn ihr innerer Wert je Anteilsschein höher als der aktuelle Aktienkurs des entsprechenden Unternehmens ist.

Value Investing ist eine langfristig orientierte Strategie. Typische Value Aktien zeichnen sich dadurch aus, dass das Geschäftsmodell des Unternehmens als nachhaltig angesehen wird. Häufig handelt es sich um Weltmarktführer.

Dass solche Titel unterbewertet sein können, wird mit einer - zumindest temporären - Ineffizienz der Märkte begründet. Beim Handel schwimmen Value-Investoren oft etwas gegen den Strom - sie kaufen häufig dann, wenn andere in Panik verkaufen (antizyklisches Verhalten).

Im Gegensatz zur Growth-Strategie, die Aktien besonders wachstumsstarker Unternehmen - etwa aus „angesagten“ Branchen wie dem Technologiesektor - bevorzugt, sind bei der Value-Strategie eher stabile Unternehmen interessant, solange sie als unterbewertet gelten.

Beide Strategien werden manchmal im Zuge einer sogenannten Blend-Strategie kombiniert.

Meldung gespeichert unter: Warren Buffett, Aktien, Tipps & Trends

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...