Trend Micro: Cybersecurity-Softwareanbieter startet 100 Mio. Dollar schweren Startup-Fonds

Private Equity

Mittwoch, 28. Juni 2017 11:08

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Sicherheits- und Antivirus-Softwareentwickler Trend Micro Inc. hat einen eigenen Corporate Fund aufgelegt, um in Startup-Unternehmen zu investieren.

Trend Micro Unternehmenslogo

Das japanische Softwareunternehmen steigt mit einem eigenen Unternehmensfonds und einem Anfangsvolumen von 100 Mio. US-Dollar in das Startup Investment ein. Pro Jahr sollen 15 bis 20 Investments getätigt werden.

Es gäbe bereits Beteiligungsgespräche, nähere Details wolle man aber erst Ende 2017 bekannt geben, so Wael Mohamed, President und Chief Operating Officer (COO) von Trend Micro.

In welchen Segmenten der zukünftige Fokus des Fonds liegt, sei bislang noch unklar, man wolle aber in den Bereich Internet-of-Things (IoT) investieren. Der US-Marktforscher Gartner rechnet bis zum Jahr 2020 mit rund 26 Milliarden mit dem Internet vernetzten Geräten.

Aber auch der Ausbau von Ecosystemen, disruptive Businessmodelle und Marktlücken seien interessante zukünftige Investment-Tätigkeitsfelder für Trend Micro.

Das Internet der Dinge sei die dritte und nächste Welle der technologischen Revolution. Mit dem PC-Marktplatz kam zunächst die erste Welle, dann folgte mit der zweiten Welle Cloud-Anwendungen, meint Eva Chen, CEO von Trend Micro.

Meldung gespeichert unter: Start-Up (Startup), Trend Micro, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...