Tesla vs Toshiba: Japaner proklamieren Durchbruch in der Batterietechnik

Akkutechnik: Toshiba gelingt offenbar großer Schritt nach vorn

Donnerstag, 5. Oktober 2017 08:50
Toshiba - Fab 2 Semiconductor Fabrication Facility in Yokkaichi

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Elektronik-Hersteller Toshiba hat offenbar einen großen Schritt nach vorne in Sachen Batterietechnik gemacht.

So ist es Toshiba gelungen, eine neue Batterie unter Verwendung von „Titanium Niobium Oxide“ zu entwickeln. Der neue Akku soll in Elektroautos zum Einsatz kommen und dafür sorgen, dass eine Reichweite von 320 Kilometer binnen 6 Minuten in das E-Auto geladen werden kann.

Sogenannte „SCiB“ Batterien gibt es bereits seit 2008, doch mit dem neuen Titanium Niobium Oxide Material ist es Toshiba offenbar gelungen, den Lithium-Speicher praktisch zu verdoppeln, wie es heißt.

Die neue Batterie soll auch eine höhere Energiedichte bei gleichzeitiger ultra-schneller Ladeigenschaft bieten. Ein 50Ah-Prototyp wurde bereits getestet, dabei wurde festgestellt, dass die ursprüngliche Batteriekapazität auch nach 5.000 Ladezyklen zu mehr als 90 Prozent aufrechterhalten werden konnte.

Meldung gespeichert unter: Batterie-Speicher, Toshiba, E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...