Tesla: Untersuchungen der SEC und Spekulationen über Margen - hat Elon Musk nicht die ganze Wahrheit gesagt?

Elektromobilität: Elektroautos

Freitag, 17. August 2018 15:47

Der Grund hierfür liege in höheren Kosten für den Antriebsstrang, eine überaus wichtige Komponente im Elektroauto. Das Basis-Modell des Tesla Model 3 kostet 35.000 US-Dollar, ist aber in dieser Konfiguration noch nicht verfügbar.

Aktuell ist eine Model 3-Version für knapp 50.000 US-Dollar mit Premium-Paket und höhere Reichweite erhältlich. Langan rechnet mit Zellkosten in Höhe von 148 US-Dollar pro kWh, deutlich höher als die Tesla-Prognose von 100 US-Dollar Ende 2018.

Zudem erwartet er eine Bruttomarge bei der High-end Ausführung des Tesla Model 3 von rund 18 Prozent. Im Vergleich dazu erziele der BMW 330i aktuell rund 21 Prozent Marge.

Der Antriebsstrang von Tesla soll mit 17.827 US-Dollar mehr als doppelt so teuer wie der beim BMW sein. Daher soll eine Basis-Version des Model 3 für 35.000 US-Dollar letztendlich rund 6.000 US-Dollar Verlust generieren.

Das könnte auch der Grund sein, warum des Tesla Model 3 in der einfachen Basis-Ausführung aktuell nicht angeboten wird. Die Spar-Variante soll erst im nächsten Jahr erhältlich sein.

Tesla Inc. erwirtschaftet Quartal für Quartal Riesenverluste und immer wieder wird eine mögliche Kapitalerhöhung ins Spiel gebracht, um eine drohende Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens zu verhindern.

Doch auch die Margen bleiben offensichtlich ein Problem. Tesla-Gründer Musk hatte im Vorfeld bereits bei Lieferanten angefragt, ihre Preise zu senken, auch für Komponenten, die bereits geliefert wurden.

Zusammenfasend sind dies keine besonders guten kurzfristigen Aussichten für den Elektroauto- und Batterieentwickler Tesla Inc. (ame/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Tesla, E-Mobility und/oder Elektroauto via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Elektroauto, Kapitalerhöhung, Elektromobilität, Tesla Model 3, Elon Musk, Tesla, E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...