Tesla und Panasonic beenden Kooperation bei Solarzellen-Produktion

Erneuerbare Energie: Solarmodule- und Solarzellenproduktion

Mittwoch, 26. Februar 2020 09:29

PALO ALTO (IT-Times) - Der kalifornische Automobil- und Batterie-Produzent Tesla und der japanische Industrie- und Elektronikkonzern Panasonic beenden ihre Zusammenarbeit bei der Fertigung von Solarzellen.

Tesla Solar Roof

Tesla Inc. und die Panasonic Corp. beenden ihre Partnerschaft bei der Produktion von Solarzellen, berichtet die japanische Zeitung Nikkei heute. Der japanische Elektronikkonzern will unprofitables Geschäft aufgeben.

Vor einigen Wochen hatte Tesla neue Kooperationen mit LG Chem Ltd. aus Südkorea und der Contemporary Amperex Technology Ltd. (CATL) aus China vereinbart, um die Lieferantenkette bei Elektroauto-Batterien weiter zu diversifizieren, um nicht allein von Panasonic abhängig zu sein.

Panasonic will nun die die Solarzellenproduktion im New Yorker Werk von Tesla einstellen. Im Bereich Elektrofahrzeug-Batterien wollen beide Gesellschaften aber auch in Zukunft im US-Bundesstaat Nevada weiter zusammenarbeiten.

Seit der umstrittenen milliardenschweren Übernahme von SolarCIty ist das Solargeschäft von Tesla indes in Problemfall. Zuletzt konnte sich das Business mit Solarzellen, die wie Dachziegel aussehen und als Aufdachanlagen genutzt werden, allerdings erholen.

Meldung gespeichert unter: Panasonic, Solarmodule, Solarzellen, Erneuerbare Energien, Tesla, Solartechnik

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...