Tesla: Mit RBC wächst die Skepsis eines weiteren Wall Street Analysten

Elektromobilität: Elektroautos

Montag, 25. März 2019 17:07
Tesla Motors Unternehmenslogo

PALO ALTO (IT-Times) - Die Spannung beim US-amerikanische Elektrofahrzeug-Produzenten Tesla Inc. steigt mit dem bald kommenden Ende des ersten Quartals 2019.

Auch das US-amerikanische Analystenhaus RBC zeigt sich zunehmend skeptisch bezüglich der aktuellen Auslieferungen beim Elektroauto- und Batterie-Produzenten Tesla Inc.

RBC Capital Markets warnt vor Risiken bei den aktuellen Auslieferungen. Das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres neigt sich so langsam dem Ende zu und die Spekulationen um Tesla mehren sich.

Der Aktienkurs ist aktuell bereits im Rückwärtsgang-Modus und antizipiert. Heute notiert er bei rund 260 US-Dollar und ist damit von seinem 52-Wochen Hoch in Höhe von rund 387 US-Dollar wieder weit entfernt.

Das 52-Wochen-Tief liegt bei knapp 245 US-Dollar und ist damit in greifbarere Nähe gerückt. Joseph Spak, Analyst bei RBC, geht davon aus, dass Tesla 52.500 Model 3 im Auftaktquartal abgesetzt hat. Zuvor war er noch von 57.000 Units ausgegangen.

Für das Gesamtjahr 2019 erwartet RBC nunmehr 261.000 Auslieferungen beim Tesla Model 3, statt wie bisher 268.000 Fahrzeuge. Erst am vergangenen Freitag hatte das Analystenhaus Cowen die Erwartungen bei Tesla zurückgeschraubt.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto, Elektromobilität, Tesla Model 3, Automobile, Tesla, E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...