Telefonica: Geschäft des Telekom-Kontrahenten wächst leicht

Telekommunikationsnetzbetreiber Europa

Dienstag, 5. November 2019 09:29

MADRID (IT-Times) - Der spanische Telekommunikationskonzern Telefónica S.A. hat heute sein Ergebnis für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2019 veröffentlicht und ein kleines Umsatzplus ausgewiesen.  

Telefonica

Telefonica - Quartalszahlen

Der Unternehmensumsatz von Telefónica S.A. wuchs im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,7 Prozent auf knapp 11,9 Mrd. Euro.

Um 0,8 Prozent zum Vorjahr auf knapp 2,75 Mrd. Euro stieg unterdessen bei Telefónica S.A. das OIBDA im gleichen Zeitraum. Damit fiel die OIBDA Marge auf 23,1 Prozent deutlich.

Übrig blieb beim spanischen Carrier im dritten Quartal 2019 ein Nettoergebnis in Höhe von minus 443 Mio. Euro bzw. minus 0,10 Euro je Aktie. Der Free Cash-Flow betrug bei Telefonica rund 1,39 Mrd. Euro, ein Minus von 1,8 Prozent zum Vorjahr.

Telefonica - Entwicklung Regionen

Nach Umsatz größter Geschäftsbereich blieb Telefónica España mit knapp 3,22 Mrd. Euro im dritten Quartal 2019, ein leichtes Plus um 0,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz von Telefónica Brasil wuchs indes im gleichen Zeitraum des Geschäftsjahres 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,9 Prozent auf knapp 2,51 Mrd. Euro.

Meldung gespeichert unter: Mobile, Quartalszahlen, Telefonica Deutschland, Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier), Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier), Ausblick (Prognose), Telefonica, Telekommunikation

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...