Telefonica Deutschland: Technologie-Chef Cayetano Carbajo Martin geht überraschend

Telekommunikationsnetzbetreiber Deutschland

Mittwoch, 24. Juli 2019 14:57

MÜNCHEN (IT-Times) - Der Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Telefonica Deutschland hat heute seine vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019 vorgelegt und  wieder ein leichtes Wachstum gemeldet.

Cayetano Carbajo Martin

Telefonica Deutschland - Quartalszahlen

Der Umsatz der Telefonica Deutschland Holding AG wuchs auf Unternehmensebene im zweiten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht um 1,6 Prozent auf knapp 1,79 Mrd. Euro.

Mobilfunkdienstleistungen (MSR) des Netzbetreibers waren dabei mit einem Plus Rückgang um 0,6 Prozent zum Vorjahr auf knapp 1,32 Mrd. Euro beteiligt. Der Umsatz mit Hardware wuchs indes um 12,9 Prozent auf 281 Mio. Euro.

Das Festnetzgeschäft musste im Jahresvergleich indes einen Umsatzrückgang um 3,5 Prozent auf 185 Mio. Euro melden. Sowohl das Geschäft mit Privatkunden als auch das Wholesale-Business gingen dabei weiter zurück.

Telefonica Deutschland wies im zweiten Quartal 2019 im Konzern ein Betriebsergebnis vor Abschreibungen (OIBDA) von 570 Mio. Euro aus, ein Plus von 21,5 Prozent zum Vorjahr. Somit stieg die OIBDA-Marge von 26,7 auf 31,9 Prozent.

Der Netzbetreiber musste insgesamt auf Konzernebene im gleichen Zeitraum aber einen Verlust in Höhe von 49 Mio. Euro ausweisen (Vorjahr: minus 37 Mio. Euro). Damit lag das Ergebnis je Aktie bei minus 0,02 Euro (Vorjahr: 0,0 Euro).

Der Operative Cash-Flow (OIBDA minus Capex) betrug im zweiten Quartal 2019 326 Mio. Euro, ein Plus von 35,1 Prozent zum Vorjahr. Indes konnte der Free Cash-Flow auf 75 Mio. Euro um 7,3 Prozent erhöht werden.

Telefonica Deutschland  - Mobilfunk

Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse stieg im zweiten Quartal 2019 bei Telefonica Deutschland insgesamt auf knapp 43,22 Millionen (Vorjahr: rund 42,96 Millionen), davon waren 22,88 Millionen Nutzer Postpaid-Kunden (Vorjahr: rund 21,76 Millionen).

Der ARPU im Bereich Postpaid lag bei 14,4 Euro und ging damit zum Vorjahr mit 14,8 Euro weiter zurück. Die Churn-Rate betrug insgesamt im Mobilfunkbereich 1,8 Prozent (Vorjahr. 1,8 Prozent), wobei Postpaid 1,5 Prozent ausmachte (Vorjahr: 1,5 Prozent).

Insgesamt knapp 20,18 Millionen Mobilfunkkunden nutzten zum zweiten Quartal 2019 die LTE- bzw. 4G-Technologie, ein deutlicher Anstieg zum Vorjahr mit knapp 16,6 Millionen Kunden.

„Unsere kräftigen Investitionen ins Netz und in attraktive Produkte werden mit Wachstum belohnt“, meint Markus Haas, der Vorstandsvorsitzender von Telefónica Deutschland. „Gleichzeitig haben wir die Voraussetzung dafür geschaffen, dass wir sowohl bei 5G als auch im Festnetz stark aufgestellt sind“, ergänzte er.

Meldung gespeichert unter: Long Term Evolution (LTE oder 4G), Mobile, Quartalszahlen, Telefonica, Festnetz, 5G, Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier), Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier), Ausblick (Prognose), Vorstand, Telefonica Deutschland, Telekommunikation, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...