Telefonica Deutschland muss 1&1 Drillisch 5G-Frequenzen überlassen

Mobilfunknetzbetreiber

Donnerstag, 19. Dezember 2019 16:15
EU-Kommission - 5G

MÜNCHEN (IT-Times) - Der Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Telefonica Deutschland Holding gab bekannt, im Rahmen von Auflagen der EU-Kommission 5G-Frequenzen dem Wettbewerber 1&1 Drillisch zu überlasen.

Die Telefónica Deutschland Holding AG überlässt dem Kontrahenten 1&1 Drillisch 5G-Frequenzen als weitere Fusionsauflage der EU-Kommission. Einfluss auf Geschäftsentwicklung und Geschäftsmodell habe dies aber nicht.

Im Zuge dessen wird Telefónica Deutschland ein Frequenzpaket von 2x 10 MHz im Frequenzbereich bei 2,6 GHz an den Wettbewerber 1&1 Drillisch bis zum Ende der Laufzeit Ende 2025 überlassen.

Damit kann 1&1 Drillisch ein eigenes 5G-Mobilfunknetz errichten. Ein entsprechender Vertrag wurde zwischen Drillisch Online GmbH, eine Tochtergesellschaft der 1&1 Drillisch AG, und Telefónica Deutschland unterzeichnet.

Im Gegenzug erhält Telefónica Deutschland ein jährliches Nutzungsentgelt für die Kapazitäten. Die Frequenzüberlassung steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Bundesnetzagentur.

Meldung gespeichert unter: Europäische Kommission (EU-Kommission), 1&1 Drillisch, Mobile, 5G, Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier), Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier), Telefonica Deutschland, Telekommunikation, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...