STMicroelectronics: Infineon-Rivale rechnet mit sequentiellem Wachstum

Halbleiter: Chip-Hersteller

Donnerstag, 25. April 2019 15:33
STMicroelectronics Produktionshalle

GENF (IT-Times) - Der französisch-italienische Chiphersteller STMicroelectronics hat heute seine Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019 präsentiert. Dabei musste man einen Umsatz. und Ergebnis-Rückgang melden.

STMicroelectronics - Quartalszahlen

Der Gesamtumsatz von STMicroelectronics mit Sitz im Schweizer Genf fiel im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 insgesamt um 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf knapp 2,08 Mrd. US-Dollar.

Die Bruttomarge lag im gleichen Zeitraum bei 39,4 Prozent (Vorjahr: 39,9 Prozent). Damit wurde die eigene Umsatzprognose verfehlt und die erwartete Bruttomarge erreicht.

Das operative Ergebnis ging insgesamt um 21,6 Prozent auf 211 Mio. US-Dollar im ersten Quartal 2019 zurück. Damit fiel die operative Marge des Unternehmens auf 10,2 Prozent (Vorjahr: 12,1 Prozent).

Übrig blieb bei STMicroelectronics N.V. im gleichen Zeitraum ein Nettoergebnis in Höhe von 178 Mio. US-Dollar, ein Minus von 25,4 Prozent. Das Ergebnis je Aktie lag damit bei 0,20 US-Dollar (Vorjahr: 0,26 US-Dollar).

Der Free Cash-Flow (Non-GAAP) ging bei STMicroelectronics N.V. im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 auf minus 67 Mio. US-Dollar zurück (Vorjahr: plus 95 Mio. Euro).

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Chips, Ausblick (Prognose), STMicroelectronics, Halbleiter

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...