SpaceX entlässt überraschend rund zehn Prozent der Mitarbeiter

Luft- und Raumfahrt

Montag, 14. Januar 2019 14:56
SpaceX - Dragon Start

HAWTHORNE (IT-Times) - Das US-amerikanische Raumfahrttechnologie-Unternehmen SpaceX, das zum Imperium von Elon Musk gehört, hat überraschend Mitarbeiterentlassungen angekündigt.

Völlig überraschte Mitarbeiter wurden von der Space Exploration Technologies Corp. - kurz SpaceX - am letzten Freitag einfach nach Hause geschickt, um eine E-Mail des Unternehmens zu empfangen, die dann über das Schicksal der jeweiligen Person entscheidet. Gleichzeitig wurde die Iridium-8 Mission gestartet.

Zu den am vergangenen Freitag bekannt gegebenen Entlassungen von SpaceX zählen auch 577 Stellen an der kalifornischen Hauptniederlassung in Hawthorne, wo auch die Boring Company von Elon Musk untergebracht ist.

Bereits im letzten Jahr hatte der Chief Operating Officer (COO) und President von SpaceX, Gwynne Shotwell, angekündigt, im Jahr 2019 mit weniger Raketenstarts zu rechnen.

Insgesamt beschäftigt die Space Exploration Technologies Corp. mehr als 6.000 Mitarbeiter im kalifornischen Hawthorne. Hinzu kommen noch Hunderte in Seattle, Florida, Washington D.C. und Texas.

Im Jahr 2018 zählte SpaceX insgesamt 21 Missionen ins Weltall, darunter für Kunden wie die NASA und das US-Militär sowie auch Satellitennetzbetreiber. So bringt SpaceX beispielsweise auch Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS.

Meldung gespeichert unter: The National Aeronautics and Space Administration (NASA), Luft- und Raumfahrt, Elon Musk, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...