Sony profitiert vom Bildsensorgeschäft und meldet hohen operativen Gewinn

Unterhaltungselektronik und Chips

Dienstag, 30. Juli 2019 16:35

TOKIO (IT-Times) - Die japanische Sony Corp. hat die Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 veröffentlicht und einen leichten Umsatzrückgang vermeldet.

Sony HQ

Sony - Quartalszahlen

Sony erwirtschaftete im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 einen Umsatz in Höhe von knapp 1,93 Billionen Japanische Yen, ein Rückgang um ein Prozent zum Vorjahr.

Das operative Ergebnis stieg bei der Sony Corp. im gleichen Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent auf 230,93 Mrd. Yen oder rund 2,1 Mrd. US-Dollar.

Übrig blieb im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 somit ein Nettoergebnis in Höhe von 152,1 Mrd. Yen, ein Minus von 33 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Sony - Entwicklung der Geschäftsbereiche

Der Umsatz der Unit Game & Network Services (G&NS) fiel um 9,8 Prozent auf 457,5 Mrd. Yen. Die Musik-Sparte erzielte einen Umsatz von 202,3 Mrd. Yen, ein Plus von 6,2 Prozent.

Sony wies in der Unit Pictures einen Umsatz in Höhe von 186,1 Mrd. Yen aus (plus acht Prozent). Der neue Geschäftsbereich Electronics Products & Solutions (EP&S) erzielte einen Umsatz von 483,9 Mrd. Yen, ein Minus von 7,6 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Kamera, Online-Games, Quartalszahlen, Smart TV, Smartphone, Sensoren, Filme, PlayStation 4 (PS4), Unterhaltungselektronik (Consumer Electronics), Ausblick (Prognose), Sony, Telekommunikation, Halbleiter, Hardware, Medien

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...