SolarWorld: Niederländer wollen Solarmodule-Hersteller kaufen - Hoffnung für alle Mitarbeiter?

Solarmodule-Hersteller

Mittwoch, 2. August 2017 09:41
Prisma Systems Unternehmenslogo

BONN (IT-Times) - Die SolarWorld AG hat offenbar ein konkretes Kaufangebot für einzelne Assets vorgelegt bekommen. Allerdings seien noch bestimmte Bedingungen zu erfüllen.

Das insolvente Solartechnikunternehmen SolarWorld soll ein Übernahmeangebot der niederländischen Prisma Systems, einem Entwickler von regenerativen Kraftwerken, erhalten haben.

„Für den Fall einer Übernahme von Solarworld sehen wir die Möglichkeit, einen Großteil der 1.850 Arbeitsplätze zu erhalten", sagt Prisma Systems Geschäftsführer Thomas Bornstein.

Insolvenzverwalter Horst Piepenburg hatte erst kürzlich mitgeteilt, mit einem potenziellen Käufer in Verhandlungen zu stehen, der rund 450 Mitarbeiter in Sachsen und Thüringen übernehmen wolle. 1.200 Beschäftigte sollte zudem in eine Transfergesellschaft wechseln. Für die übrigen Mitarbeiter gäbe es keine Hoffnung mehr.

Allerdings seit Voraussetzung für die Akquisition durch die Niederländer eine Neuausrichtung des Unternehmens und der Fertigung auf den hart umkämpften internationalen Solarmarkt, erklärte Bornstein.

Meldung gespeichert unter: Mergers & Acquisitions (M&A), SolarWorld, Solartechnik

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...