SoftBank Aktie zu billig - HSBC stuft herauf

Beteiligungsgesellschaften

Donnerstag, 5. Dezember 2019 14:00

TOKIO (IT-Times) - Die Aktie der japanischen Internet- und Telekommunikations-Holding SoftBank Group ist in den letzten Monaten stark unter Druck geraten. Nun meldet sich HSBC zum Thema.

HSBC

Die britische Großbank HSBC stuft die SoftBank-Aktie in einer aktuellen Studie von zuvor “Hold” auf nunmehr “Buy“ herauf. Analyst Neale Anderson meint, dass die Aktie nach dem WeWork-Debakel nun „zu billig sei“.

Im Vergleich zu den Beteiligungen der SoftBank Group und deren Bewertungen werde das japanische Unternehmen aktuell mit einem „substantiellen Discount“ gehandelt.

Das Kursziel für die Softbank-Aktie wird daher auf nunmehr 6.150 Japanische Yen angehoben, deutlich über dem aktuellen Aktienkurs von 4.200 Yen. Damit ergibt sich ein theoretisches Aufwärtspotenzial von rund 46 Prozent.

Nach dem Peak im Juli dieses Jahres fiel die SoftBank Group - Aktie rund 30 Prozent. Fehlinvestments in Uber und WeWork führten zu enormen Firmenwertabschreibungen bei den Japanern.

Meldung gespeichert unter: Alibaba Group Holding, E-Commerce, Aktien, HSBC, SoftBank, Telekommunikation, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...