Slack: Diese Collaboration-App hilft Ihnen als Alternative zur E-Mail bei der Zusammenarbeit im Team

Teamarbeit

Slack - Endgeräte

Wenn Menschen kommunizieren - vor allem im Team und online - sind Missverständnisse vorprogrammiert. Schnell geraten Daten aus E-Mails, persönlichen Gesprächen und Kurznachrichten durcheinander; den Überblick hat dann niemand im Team mehr. Das führt zu Frustration, die Motivation sinkt.

Die Kommunikations- und Collaboration-App Slack will an dieser Stelle für Abhilfe sorgen. Sie vereint Kommunikationsformen diverser Social-Media-Portale und bietet so eine erleichterte Absprache im Team.

Damit soll der "Flaute" - was Slack übersetzt bedeutet - im Büro entgegengewirkt werden.

Allgemeine Funktionen

Um auf Slack einem Team beizutreten, ist eine Einladung vom Teamleiter nötig. Mitarbeiter kommunizieren dann in sogenannten "Channels", die Chaträumen ähneln und themenspezifisch angelegt werden können.

Dort können auch Dateien hochgeladen und kommentiert werden. Darüber hinaus sind private Chatgespräche möglich.

Slack lässt sich mit anderen Diensten wie Dropbox oder Twitter verknüpfen, um den Austausch einfacher zu machen.

Eine Verknüpfung zu Evernote existiert allerdings noch nicht. Dafür gibt es Slack auch als App für das Smartphone, um unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben.

Unterschiede zur Bezahlversion

Meldung gespeichert unter: Tipps & Trends

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...