Sinkende Chippreise belasten Micron

Mittwoch, 19. Dezember 2001 11:11

 

In diesem Ergebnis ist eine Abschreibung auf bestehende Anlagen in Höhe von 173 Mio. US-Dollar enthalten. Bleibt diese unberücksichtigt, habe Micron einen Gewinn von 18 Cents je Aktie erwirtschaftet, hoben Unternehmenssprecher hervor. Analysten überrascht das deutliche Minus des Micron-Ergebnisses. Sie hatten durchschnittlich mit einem Verlust von 39 Cents je Aktie gerechnet.

 

 

Das Unternehmen führt das schlechte Ergebnis in erster Linie darauf zurück, dass die Preise für Speicherchips in der jüngeren Vergangenheit stetig gesunken sind. Darunter haben auch Wettbewerber des Unternehmens zu leiden gehabt. Durchschnittlich sind die Preise um 24 Prozent verglichen zum vorherigen Quartal und um 88 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. (erw/ako)

Folgen Sie uns zum Thema Micron Technology, Halbleiter und/oder Dynamic Random Access Memory (DRAM) via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Dynamic Random Access Memory (DRAM), Micron Technology, Halbleiter

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...