Siemens baut Windkraftanlage in der afrikanischen Republik Djibouti

Erneuerbare Energien: Windkraftanlagen

Mittwoch, 26. Februar 2020 13:03
Siemens Gamesa - Onshore - Brasilien

MÜNCHEN (IT-Times) - Der Münchner Erneuerbare Energien - Spezialist Siemens Gamesa hat einen Auftrag aus Afrika erhalten, um ein Windkraftwerk in der Republik Djibouti zu errichten.

Siemens Gamesa meldete heute einen eher seltenen Auftrag aus Afrika. In der Republik Djibouti entsteht eine 59 Megawatt (MW) große Windfarm, die vom Münchener Erneuerbare Energien - Konzern errichtet wird.

In Djibouti leben aktuell rund 940.000 Menschen. Siemens Gamesa liefert für das Projekt insgesamt 17 Windturbinen der Baureihe SG 3.4-132 an den Golf von Tadjoura in der Nähe der Goubet Bucht.

Die Windenergieanlage soll bereits Mitte 2021 in Betrieb genommen werden. Siemens Gamesa übernimmt darüber hinaus auch die Wartung der Anlagen für mindestens zehn Jahre mit einer Option auf Verlängerung.

Abnehmer des Stroms ist Electricité de Djibouti, der Vertrag wurde für einen Zeitraum von 25 Jahren unterzeichnet. Für Siemens Gamesa ist dies das erste Projekt in Afrika mit einem afrikanischen Investor.

Meldung gespeichert unter: Windturbinen, Erneuerbare Energien, Windenergie, Windkraftanlagen, Siemens Gamesa, Windkraft

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...