SAP will Kosten weiter reduzieren und so die Margen erhöhen

Unternehmenssoftware: Enterprice Resource Planning (ERP)

Mittwoch, 13. November 2019 09:39

WALLDORF (IT-Times) - Der neue Vorstand des Softwareentwicklers SAP will interne Unternehmensprozesse weiter vereinfachen und so die Profitabilität des Unternehmens erhöhen.

SAP Locations Walldorf

Während die Investitionen in Forschung und Entwicklung stabil bleiben sollen, will der neue SAP-Vorstand unter anderem auch die interne Hardware-Infrastruktur verschlanken und so die Gewinnmargen zu erhöhen.

Die Initiative kommt vom ehemaligen und langjährigen SAP-CEO Bill McDermott, die mit einem gestarteten Effizienzprogramm im Softwareunternehmen für höhere Gewinnmargen sorgen soll.

SAP ist das größte europäische Softwareunternehmen und eine der wenigen europäischen Gesellschaften, die mit den großen Technologiekonzernen aus den USA auf dem Weltmarkt mithalten können.

Bis zum Jahr 2023 hat sich die SAP S.E. zum Ziel gesetzt, im Durchschnitt die Gewinnmargen jährlich um fünf Prozentpunkte zu steigern. Dazu soll auch die Anzahl der Stacks, gemeint ist Infrastruktur wie Server und Peripherie, reduziert werden.

Im Laufe der letzten Jahre hat SAP mehrere Akquisitionen in Milliardenhöhe durchgeführt und es sind so Überhänge entstanden, darunter neben Arbeitsplätzen und Lieferanten eben auch technische Infrastruktur.

Meldung gespeichert unter: Enterprise Resource Planning (ERP), Vorstand, SAP, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...