SAP wächst im Cloud-Segment am schnellsten - Cloud-Vorstand Robert Enslin geht

Unternehmenssoftware: Enterprice Resource Planning (ERP)

Mittwoch, 24. April 2019 10:10
Robert Enslin

WALLDORF (IT-Times) - Der Softwareentwickler SAP S.E. hat heute seinen Bericht für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019 präsentiert und einen Ausblick gegeben. Die Wachstumsdynamik nimmt wieder zu.

SAP - Quartalsergebnis

Der Umsatz (IFRS) der SAP S.E. wuchs im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 6,09 Mrd. Euro (Vorquartal: neun Prozent).

Wachstumstreiber war erneut der Bereich Cloud-Erlöse (zuvor: Cloud-Subskriptionen und -Support) mit einem Wachstum von 45 Prozent (Vorquartal: 41 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 1,56 Mrd. Euro.

Der Umsatz mit Softwarelizenzen und -Support stieg indes bei SAP im ersten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sechs Prozent auf knapp 3,49 Mrd. Euro.

SAP erzielte im gleichen Zeitraum 2019 insgesamt ein Betriebsergebnis von minus 136 Mio. Euro (Vorjahr: knapp 1,03 Mrd. Euro). Hier schlugen Restrukturierungskosten und Akquisitionen zu Buche.

Die operative Marge (IFRS) fiel unterdessen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 insgesamt auf minus 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit plus 19,5 Prozent.

Das Nettoergebnis ging bei SAP im gleichen Zeitraum 2019 zum Vorjahr auf minus 108 Mio. Euro (Vorjahr: plus 708 Mio. Euro) bzw. minus 0,1 Euro je Aktie zurück (Vorjahr: plus 0,59 Euro).

Der Cash-Flow aus betrieblicher Tätigkeit wuchs indes bei der SAP S.E. im ersten Quartal 2018 auf rund 2,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 920 Mio. Euro). Der Free Cash-Flow lag bei knapp 2,37 Mrd. Euro (Vorjahr: rund 2,15 Mrd. Euro).

SAP - Entwicklung der einzelnen Regionen

Nach Umsatz (IFRS) wichtigste Region der SAP war im ersten Quartal 2019 erneut der Raum EMEA mit einem Umsatz von knapp 2,63 Mrd. Euro (plus elf Prozent), gefolgt von der Region Amerika mit Erlösen in Höhe von knapp 2,5 Mrd. Euro (plus 21 Prozent).

Die Region APJ (Asien-Pazifik und Japan) erwirtschaftete im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von 962 Mio. Euro, ein Plus von 16 Prozent, wobei der Anteil von Japan bei 264 Mio. Euro lag und damit um 26 Prozent zulegen konnte.

„Wir haben ein starkes Kerngeschäft, das schnellste Wachstum in der Cloud unter den großen Anbietern von Unternehmenslösungen […] Wir konzentrieren uns darauf, die Leistungsfähigkeit und Effizienz der SAP weiter zu verbessern, um die Marge in den kommenden Quartalen deutlich steigern zu können“, sagt Bill McDermott, Vorstandssprecher bei SAP.

SAP S/4 Hana

Die Zahl der Kunden im Bereich S/4Hana ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 unterdessen um 30 Prozent (Vorquartal: 33 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 10.900 Kunden gestiegen.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Enterprise Resource Planning (ERP), Ausblick (Prognose), SAP, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...