Rocket Internet meldet Exit beim südafrikanischen Online-Händler Jumia

Beteiligungsgesellschaften

Donnerstag, 2. April 2020 13:03
Jumia

BERLIN (IT-Times) - Die Berliner Internet-Holding Rocket Internet S.E. hat heute bekannt gegeben, sich von der südafrikanischen E-Commerce Plattform Jumia Technologies getrennt zu haben.

Die Rocket Internet S.E. hat die Beteiligung an der afrikanischen E-Commerce Gesellschaft Jumia Technologies AG veräußert. Der Börsengang von Jumia erfolgte am 12. April 2019 in den USA, seither ist die Aktie im Sturzflug.

Anfang November 2019 hatte Rocket Internet noch rund elf Prozent der Anteile an Jumia gemeldet. Im vierten Quartal 2020 erwirtschaftete Jumia bei einem Umsatz von 49,28 Mio. Euro einen operativen Verlust von 61,11 Mio. Euro.

Jumia Technologies erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von knapp 160,41 Mio. Euro (Vorjahr: knapp 130,57 Mio. Euro). Das operative Ergebnis betrug minus 227,87 Mio. Euro (Vorjahr: minus  169,74 Mio. Euro).

Rocket Internet ist unter anderem noch am Online-Möbelhändler Home24 und dem Online-Modehändler Global Fashion Group (GFG) beteiligt. Beide Unternehmen wurden bereits an die Börse gebracht und verloren seither ebenfalls enorm an Wert.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce, Venture Capital (Risikokapital), Mergers & Acquisitions (M&A), Start-Up (Startup), Aktien, Jumia, Rocket Internet, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...