Planet Uranus: Der eiskalte Himmelsgott im Weltraum gibt neue Rätsel auf

Weltraumforschung

Quelle: NASA - Planet Uranus - Ringsystem - Voyager 2 Mission

Die Ringe des Planeten bestehen aus kleinen Teilchen sowie auch größeren Brocken von ein paar Metern und bewegen sich in Richtung der Rotation des Planeten.

Uranus besitzt darüber hinaus ein relativ starkes Magnetfeld, das eine markante Verwirbelung (Magnetschweif) aufweist, die vermutlich aus der Seitwärts-Bewegung des Planeten resultiert.

Jahreszeiten und Klima

Uranus hat ungewöhnliche Jahreszeiten: Der Nord- bzw. Südpol des Planeten wird jeweils 21 Jahre lang von der Sonne intensiv beschienen. Die Äquatorzonen und mittleren Breiten des Planeten erhalten weitere 2 x 21 Jahre lang Sonneneinstrahlung.

Quelle: NASA - Planet Uranus mit Ringsystem - Hubble Weltraumteleskop

Die Temperaturen auf dem Planeten liegen zwischen minus 197 °C und minus 220 °C.

Das Wetter auf Uranus ist vergleichsweise ruhig, da es kaum Wolkenbildung oder Stürme gibt. Winde befinden sich hauptsächlich in der Hochatmosphäre, was für Gas-Planeten ebenfalls typisch ist.

Die zahlreichen Monde des Uranus

Um den Planeten Uranus kreisen insgesamt fünf größere Monde: Miranda, Ariel, Umbriel, Oberon und Titania. Insgesamt sind nach heutigem Kenntnisstand 27 Monde bekannt, deren Durchmesser zwischen zehn und knapp 1.600 km liegen.

Quelle: NASA - Uranus-Planet Miranda (Oberfläche) - Voayger 2 Mission

Damit sind die Monde des Uranus deutlich kleiner als die größten Monde des Jupiters (Galileische Monde) beziehungsweise des Saturns (Titan) oder des Neptuns (Triton).

Zu den Monden des Uranus zählen zudem Cordelia, Ophelia, Bianca, Cressida, Desdemona, Juliet, Portia, Rosalind, Belinda und Puck sowie Caliban, Setebos, Stephano, Sycorax, Prospero und Trinculo.

Quelle: NASA - Planet Uranus - Mond Titania - Voyager 2 Mission

Der größte Mond des Uranus ist Titania, dessen Oberfläche mit Einschlagkratern versehen ist. Titania hat einen Durchmesser von 1.578 Kilometern und benötigt 8,706 Tage für eine Umrundung des Uranus. Seine durchschnittliche Entfernung zum Planeten beträgt 436.298 km.

Quelle: NASA - Planet Uranus - Mond Oberon - Voyager 2 Mission

Der äußerste Mond des Planeten Uranus ist Oberon und mit einem Durchmesser von 1.523 Kilometern nur unwesentlich kleiner als Titania. Er benötigt allerdings 13,463 Tage für eine Orbitalperiode und liegt durchschnittlich 583.519 km von Uranus entfernt. Die innersten Monde des Planeten Uranus sind Cordelia und Ophelia.

Missionen zum Uranus

Die am 20. Aug. 1977 gestartete Voyager 2 Mission der NASA flog am 24.Januar 1986 als erste Raumsonde am Planeten Uranus vorbei und bestimmte die Rotationsdauer des Himmelskörpers.

Quelle: NASA - Planet Uranus - Voyager 2 Spacecraft

Die größte Annäherung der Sonde lag bei 107.000 km. Dabei machte der Satellit neben der Durchführung von Messungen auch Aufnahmen von mehreren Monden des Planeten und entdeckte zehn neue Monde.

Die von der NASA entwickelten und geschickten Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 befinden sich aktuell auf dem Flug im interstellaren Raum, sie haben also unser Sonnensystem bereits verlassen.

Folgen Sie uns zum Thema und/oder Tipps & Trends via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Tipps & Trends

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...