Phoenix Solar: US-Tochtergesellschaft will in den USA Insolvenzantrag stellen

Rneuerbare Energien: Photovoltaik

Dienstag, 19. Dezember 2017 15:07

SULZEMOOS (IT-Times) - Das deutsche Photovoltaik-Systemhaus Phoenix Solar AG hatte bereits am 8. Dezember 2017 die Insolvenz des Unternehmens wegen Zahlungsunfähigkeit angekündigt.

Phoenix Solar

Kunden in den USA hatten nach der Ankündigung des Insolvenzantrages durch die Muttergesellschaft sämtliche laufenden Aufträge und Bauvereinbarungen aufgekündigt.

Das Management der US-Tochtergesellschaft Phoenix Solar Inc. hat deshalb beschlossen, ein Insolvenzverfahren nach Chapter 7 des US Bankruptcy Code einzuleiten.

Ein Kunde aus den USA hatte im Vorfeld Ansprüche auf Erstattung von Beträgen in Höhe von acht Mio. US-Dollar durch die Ziehung von Akkreditiven gegenüber der US-Tochtergesellschaft von Phoenix Solar geltend gemacht, was zur Zahlungsunfähigkeit der Muttergesellschaft führte.

Meldung gespeichert unter: Insolvenz, Phoenix Solar, Solartechnik

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...