Osram: Übernahme durch ams geplatzt - Aktie fällt deutlich

Beleuchtungshersteller

Montag, 7. Oktober 2019 10:08

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Osram Licht AG verhandelt neben Finanzinvestoren auch mit dem österreichischen Halbleiterunternehmen und Sensor-Spezialisten ams über eine potenzielle Übernahme von Osram.

Osram Licht - OLED Produktionsanlage

Die Aktie der Osram Licht AG fällt heute um mehr als vier Prozent auf rund 39 Euro, als bekannt wurde, dass das Übernahmeangebot der österreichischen ams AG für rund vier Mrd. Euro an dem Veto der Aktionäre von Osram gescheitert ist.

Osram-Investoren hatten ams nur 51,6 Prozent der Anteile angedient, benötigt wurden aber 62,5 Prozent. Die Deadline endete in der vergangenen Woche. Osram ist zur Hälfte vom Automobilsektor abhängig.

Das Unternehmen Osram soll nun zu einem Hightech-Photonik Anbieter umgebaut werden. Dazu hatte der Beleuchtungs-Hersteller im November 2018 eine neue Unternehmensstrategie vorgestellt.

„Nach dem Scheitern der bisherigen Übernahmeversuche behalten wir jetzt unsere Eigenständigkeit und gestalten unsere Zukunft selbst“, sagt Olaf Berlien, CEO der Osram Licht AG. Das hört sich nicht mehr nach Übernahme an.

Meldung gespeichert unter: ams, Organic Light-Emitting Diode (OLED), Mergers & Acquisitions (M&A), LED (Light-Emitting Diode, Leuchtdiode), Osram, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...