Nio: Spekulationen um Einstieg des Staates lässt Aktie um mehr als 34 Prozent steigen

Elektromobilität: Elektroautos

Dienstag, 25. Februar 2020 14:56

SHANGHAI (IT-Times) - Der chinesische Elektroauto-Hersteller Nio hat im Rahmen einer Privatplatzierung weitere finanzielle Mittel für das laufende Geschäft aufgenommen.

NIO Eve

Nio Inc. hat eine Vor-Vereinbarung getroffen, die Hauptniederlassung in eine andere chinesische Stadt zu verlegen, um weitere frische finanzielle Mittel zu erhalten, die dringend benötigt werden.

Nach der Meldung stieg die Aktie heute in New York um zweitweise mehr als 34 Prozent im heutigen US-Handel auf bis zu 5,19 US-Dollar. Zuletzt erhielt Nio bereits weitere liquide Mittel in Höhe von 100 Mio. US-Dollar.

Der neue Rahmenvertrag wurde mit der lokalen Regierung der Stadt Hefei unterzeichnet. Dort befindet sich auch die Hauptproduktion für Nio-Fahrzeuge. In China muss sich Nio nun gegen Tesla behaupten, die Kalifornier starteten jüngst die Bänder in Shanghai.

Nio erwartet mit der neuen Übereinkunft eine finanzielle Spritze in Höhe von zehn Mrd. Yuan, was umgerechnet rund 1,43 Mrd. US-Dollar sind. Bislang sei aber ein endgültiger Vertrag noch nicht geschlossen.

In diesem Jahr sammelte das Elektroautos-Startup bereits insgesamt 200 Mio. US-Dollar aus Privatplatzierungen ein.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto, Elektromobilität, Kreditfinanzierung, Automobile, NIO, E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...