Nintendo: Absatz von GameCube verdreifacht

Donnerstag, 13. Juni 2002 10:32

Analysten rechnen damit, dass sich kurzfristig sicher Erfolge durch Preissenkungen einstellen könnten. Langfristig würde sich jedoch nicht die Konsole durchsetzen, die am günstigsten sei, sondern die, für die am meisten Software, also Spiele, erhältlich sind.

Ein Problem, dass Nintendo derzeit gegenüber Sonys Playstation hat: Es sind zu wenig Spieletitel verfügbar. Im September letzten Jahres war die Nintendo-Konsole in Japan auf den Markt gekommen, kurz darauf auch in den USA. Als Ziel hatte das Unternehmen angegeben, bis zum März vier Millionen Einheiten abzusetzen. Dieses Ziel wurde mit einem Absatz von 3,8 Mio. Konsolen jedoch verpasst. Während es für den GameCube 26 Spiele gibt, sind es bei der Xbox 28 unterschiedliche Titel. Für die Playstation sind allerdings mehr als 500 Spiele zu haben. Das ist die Richtschnur, an der sich Nintendo für den langfristigen Erfolg orientieren sollte. (erw) Folgen Sie uns zum Thema und/oder via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: IT-News

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...