Neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung tritt in Kraft

Bundesgesetzblatt: Datenschutz

Freitag, 18. Dezember 2015 12:39
Deutsche Telekom - TelekomCloud

KÖLN (IT-Times) - Ab dem 18. Dezember .2015 tritt das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung in Kraft. Das Gesetz zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten ermöglicht das Abspeichern von Kommunikationsdaten zwischen Bürgern.

Das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung schreibt zumindest eine Übergangsfrist von 18 Monaten für Zugangsanbieter vor. Laut der Bekanntgabe des Gesetzes im Bundesgesetzblatt vom 17.Dezember 2015, welches zum 18.Dezember 2015 in Kraft getreten ist, können im Anschluss an diese Frist Informationen der Kunden zehn Wochen gespeichert werden.

Standortdaten dürfen einen Monat lang festgehalten werden. Speziell Telekommunikationsnetzbetreiber wie die Deutsche Telekom AG, Vodafone Group plc. und die Telefonica Deutschland Holding AG sind von der neuen Regelung betroffen.

Meldung gespeichert unter: Vorratsdatenspeicherung (VDS, Mindestdatenspeicherung), Deutsche Telekom, Telekommunikation, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...