Mozilla bringt mit Firefox Monitor neues Tool für den E-Mail Check nach einer Datenpanne

Mozilla Firefox Browser

Dienstag, 25. September 2018 17:21

(IT-Times) - Die Mozilla Foundation hat heute mit Firefox Monitor ein neues Produkt vorgestellt, das den Nutzer informieren soll, wenn seine E-Mail Adresse in einem Datenklau involviert ist.   

Mozilla - Firefox Monitor

Mit einem Hackerangriff werden zumeist auch persönliche Daten wie Nutzername und Passwort entwendet, wenn der User eine bestimmte mit Malware infizierte Website besucht.

Um den Nutzer mehr Informationen über einen Datenklau bereitzustellen, hat Mozilla nun den Firefox Monitor vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen kostenlosen Service, der Personen dann informiert, wenn sie Teil eines Datenklaus sind oder bereits waren.

In diesem Sommer hatte Mozilla den neuen Dienst getestet, der nun allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden soll. Der Funktionsumfang des neuen Services wurde von Cindy Hsiang, Product Manager für Firefox Monitor heute vorgestellt.

Über die Website monitor.firefox.com können Nutzer mit der Angabe der persönlichen E-Mail Adresse einsehen, ob ihre E-Mail bereits von einem Daten-Vorfall betroffen war.

Mozilla arbeitet hier mit Troy Hunt’s Dienst “Have I Been Pwned” zusammen, der die E-Mail Adresse mit einer Datenbank für öffentlich bekannte Datenklau-Vorfälle abgleicht.

Meldung gespeichert unter: Datenschutz, E-Mail, Firefox, Browser, Mozilla, Software, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...