Microsoft zeigt Fortschritte in Sachen Quantum Computing

Microsoft will kommerziellen Quanten-Rechner entwickeln

Mittwoch, 27. September 2017 14:18

SEATTLE (IT-Times) - Auch der US-Softwarekonzern Microsoft setzt auf Quantum Computing und zeigt seine Fortschritte in dieser Technik.

Microsoft Quantum Computing

Im Rahmen der Microsoft Ignite Konferenz präsentierte Microsoft seine Fortschritte im Bereich der Quanten-Rechner. Hier geht es insbesondere um topologische Qubits und ein Ökosystem bestehend aus Hardware und Software, das Entwicklern erlaubt, die Vorteile von Quanten-Rechner zu nutzen.

Das von Microsoft entwickelte System baut auf den mathematischen und physikalischen Theorien auf, die vom Mathe-Genie Michael Freedman entwickelt wurden. Freedman gehört seit 1997 dem Microsoft Research Team an.

Der topologische Aufbau beeinflusst den Datenfluss zwischen Endgeräten und erlaubt Microsoft einen anderen Weg einzuschlagen, als zum Beispiel Wettbewerber wie IBM und Google. Dies bedeutet, dass Microsoft ein logisches Qubit mit potenziell 10 physischen Qubits implementieren kann. Damit bringt Microsoft die Fehlerkorrektur, die sehr wichtig im Quantum Computing Bereich ist, auf das Hardware-Level.

Meldung gespeichert unter: Quantum Computing, Microsoft, Hardware, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...