Microsoft und Oracle vereinbaren umfassende Cloud Computing Kooperation

Cloud-Computing Infrastruktur

Mittwoch, 5. Juni 2019 12:58
Microsoft Azure Cloud 2016

REDMOND (IT-Times) - Microsoft und Oracle haben eine Zusammenarbeit angekündigt, um ihre Datenzentren miteinander zu verbinden und Cloud Computing - Dienste anzubieten.

Die beiden US-amerikanischen Softwarekonzerne und Wettbewerber Microsoft und Oracle wollen in Zukunft bei Cloud-Services zusammenarbeiten, um sich gegenüber Amazon und dem Cloud-Dienst AWS besser zu positionieren.

Dazu sollen die beiden Cloud-Computing Plattformen in Zukunft miteinander verbunden werden. Dies will man über Hochgeschwindigkeits-Links der jeweiligen Datenzentren realisieren.

Der weltweite Marktführer bei Cloud Computing - Infrastruktur ist Amazon Web Services (AWS), eine Tochtergesellschaft des US-amerikanischen E-Commerce Konzerns Amazon.com Inc.

Zunächst sollen Datenzentren von Oracle und Microsoft im Osten der USA miteinander verbunden werden, bevor man dann die Expansion auf weitere Regionen vornimmt. Zudem sollen gegenseitig Dienste für Unternehmen angeboten werden.

Die Kunden von Microsoft und Oracle sind Regierungen und Großunternehmen, die ihre eigenen Datenzentren betreiben und in Zukunft ihre IT und Services bzw. Applikationen an Cloud Provider auslagern wollen. Man spricht in diesem Fall auch von Outsourcing.

Meldung gespeichert unter: Cloud Computing, Oracle, Microsoft Azure, Microsoft, Software, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...