Microsoft meldet Umsatzrückgang, kann aber die Gewinnerwartungen übertreffen

Windows Azure, Office 365 und Windows 10 helfen Microsoft

Freitag, 29. Januar 2016 08:52
Microsoft Logo (2014)

REDMOND (IT-Times) - Der US-Softwarekonzern Microsoft muss für das vergangene zweite Fiskalquartal 2016 einen Umsatz- und Gewinnrückgang melden, kann jedoch die Gewinnerwartungen der Wall Street übertreffen. Microsoft-Aktien klettern nachbörslich um vier Prozent.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2016 meldet Microsoft einen Umsatzrückgang um zehn Prozent auf 23,8 Mrd. Dollar, wobei der bereinigte Umsatz um zwei Prozent auf 25,7 Mrd. Dollar schrumpfte. Der Nettogewinn schrumpfte um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 5,0 Mrd. Dollar oder 62 US-Cent je Aktie.

Unter dem Strich konnte Microsoft einen bereinigten Nettogewinn von 78 US-Cent je Aktie einfahren und damit die Analystenerwartungen (71 US-Cent je Aktie) übertreffen.

Der Umsatz im Geschäftsbereich Productivity und Business Process schrumpfte um zwei Prozent auf 6,7 Mrd. Dollar, während die Erlöse im Bereich Intelligent Cloud (Azure Cloud Services) um fünf Prozent auf 6,3 Mrd. Dollar anzogen.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Microsoft, Software, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...