Manz: Maschinenbauer weist Verlust aus

High-Tech Maschinenbau

Dienstag, 14. Mai 2019 12:12

REUTLINGEN (IT-Times) - Der deutsche Hightech-Maschinenbauer Manz AG hat heute seine Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2019 bekannt gegeben. Der Umsatz konnte erneut gesteigert werden.

Manz - IPSG-CEI Anlage

Manz - Quartalsergebnis

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 wuchs der Unternehmensumsatz der Manz AG im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent auf insgesamt 76,8 Mio. Euro.

Das Segment Solar erwirtschaftete im gleichen Zeitraum einen Umsatz von 13,9 Mio. Euro (Vorjahr: 35,9 Mio. Euro), Electronics wie einen Umsatz von 38,8 Mio. Euro aus (Vorjahr: 12,7 Mio. Euro).

Der Umsatz im Bereich Energy Storage fiel auf 6,2 Mio. Euro (Vorjahr: 7,9 Mio. Euro). Die Sparte Contract Manufacturing erzielte einen Umsatz in Höhe von 13,5 Mio. Euro (Vorjahr: 7,4 Mio. Euro). Der Umsatz in der Unit Service ging indes auf 4,4 Mio. Euro zurück (Vorjahr: 4,7 Mio. Euro).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im gleichen Zeitraum 2019 bei plus 5,1 Mio. Euro (Vorjahr: minus 1,6 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge betrug damit 6,5 Prozent. 

Manz wies im ersten Quartal 2019 ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 0,6 Mio. Euro aus (Vorjahr: minus 3,5 Mio. Euro). Damit lag die EBIT-Marge bei 0,8 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Hightech Maschinenbau, Ausblick (Prognose), Manz, Hardware, Solartechnik

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...