Managed Gaming Solution will Entwicklungsphase verlassen

Freitag, 25. September 2009 12:29

Das Ergebnis vor Steuern fiel mit minus 7,178 Mio. Euro ebenfalls schlechter aus als im Vorjahr, in dem es minus 5,231 Mio. Euro waren. Das Ergebnis pro Aktie verschlechterte sich um einen Cent im Vergleich zum Vorjahr und lag 2008 bei minus 4,6 Cent (2007: minus 3,6 pro Aktie).

Managed Gaming Solutions gibt im Jahresbericht an, dass der Blick in die Zukunft besser ausfällt als zunächst angenommen. So erwartet man im Jahr 2009 die eigenen Angebote kapitalisieren zu können. Gerade von neu entstehenden Märkten, auf die MGS seinen strategischen Fokus gelegt hat, verspricht man sich zukünftig Erfolge. Da sich einige Verhandlungen länger hingezogen haben als erwartet, kam das Unternehmen gegen Ende 2008 kurzfristig in Liquiditätsprobleme, konnte jedoch das Geschäftsjahr nach eigene Angaben mit positiven Barreserven abschließen. (doh/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Managed Gaming Solutions (MGS) und/oder Spiele und Konsolen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Managed Gaming Solutions (MGS), Spiele und Konsolen

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...