LPKF Laser hofft auf neue Aufträge aus der Halbleiterindustrie - Aktie steigt deutlich

Maschinenbau: Laser-Technologie

Mittwoch, 15. Januar 2020 14:21

GARBSEN (IT-Times) - Der deutsche Laser-Spezialist LPKF Laser & Electronics AG hat heute einen Auftrag aus der Halbleiterindustrie gemeldet und bereits ein Lasersystem ausgeliefert.

 

LPKF Laser - LIDE-Verfahren - Wafer

Das Technologieunternehmen LPKF hat ein automatisiertes Lasersystem an einen Kunden aus der Halbleiterindustrie im Dezember 2019 ausgeliefert und im Werk integriert.

Das automatisierte Laser Induced Deep Etching (LIDE) - System von LPKF wurde in einer mehrmonatigen Qualifizierungsphase durch den Kunden getestet und soll in der Fabrik zur Bearbeitung von Glaswafern eingesetzt werden.

Mit Hilfe des Verfahrens kann dünnes Glas schnell, präzise und ohne Beschädigungen bearbeitet und so zum Beispiel Mikrorisse im Material vermieden und die Glas-Stabilität erhöht werden.

Der Kunde ist unbekannt, es soll sich aber um eines der „führenden Unternehmen aus der Halbleiterindustrie“ handeln. LPKF erweitert damit das eigene  Geschäftsmodell.

„Dieser Auftrag ist für uns ein wichtiger Schritt dabei, LPKF als System-Lieferant für die Halbleiterindustrie zu etablieren, und zwar insbesondere für die Massenfertigung von Halbleiterkomponenten aus Dünnglas", sagt der Vorstandsvorsitzende Dr. Götz M. Bendele.

Meldung gespeichert unter: LPKF Laser & Electronics, Chips, Laser, Halbleiter, Hardware

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...