Kim Schmitz alias Kim Dotcom verliert US-Auslieferungs-Prozess: Anwalt will Berufung einlegen

Filesharing-Plattformen

Montag, 20. Februar 2017 14:14
Megaupload.gif

AUCKLAND (IT-Times) - Kim Dotcom und sein Anwalt wollen nicht klein beigeben: Obwohl ein neuseeländisches Gericht grünes Licht für die Auslieferung des umstrittenen Internet-Unternehmers gab, kündigte man nun Einspruch an.

Ein Gericht in Auckland bestätigte eine Vorentscheidung, nach der Kim Dotcom an US-amerikanische Behörden ausgeliefert werden darf. Die Kläger werfen dem Angeklagten vor, die Musik- und Filmindustrie um Einnahmen in Millionenhöhe gebracht zu haben, indem er ihre Inhalte kostenlos über eine Online-Plattform verbreitete.

Einsichtig zeigt sich der Internetunternehmer Schmitz indes nicht: Im vergangenen Jahr hatte er ein Comeback seiner umstrittenen Filesharing-Plattform Megaupload angekündigt.

Meldung gespeichert unter: Filesharing, Megaupload, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...