JoWooD: Umsatz stagniert - Ergebnis rückläufig

Montag, 30. November 2009 11:43

JoWooD bezeichnetet die Entwicklung des dritten Quartals 2009 als positiv. Der Aufbau sowie die Integration von Vertriebsstrukturen in Frankreich und Großbritannien hätten sich positiv bemerkbar gemacht. Hinzu kämen saisonale Effekte, welche ebenfalls Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal gefördert hätten. Neben Märkten mit einer positiven Entwicklung wie Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien und Italien, wurde die Entwicklung in Nordamerika von JoWooD als „herausfordernd“ bezeichnet.

Die Ergebnisentwicklung der ersten neun Monate 2009 führte JoWooD auf Marktöffnungskosten zurück. Zudem habe sich auch die Ausrichtung der gesamten Vertriebsstruktur in Richtung Direktvertrieb für wichtige europäische Märkte als negativer Effekt in den ersten beiden Quartalen niederschlagen. Neben einer Verbesserung der Absatz- und Vertriebsstruktur hätten sich im dritten Quartal 2009 zudem, anders in den Vorquartalen, Effizienzsteigerungsprogramme erste Wirkung gezeigt. Besonders im Bereich der Herstellerkosten sei es, so JoWooD, zu einer Optimierung gekommen. Diese werde sich auch in den Folgequartalen weiterhin positive auswirken. (kat/rem)

Folgen Sie uns zum Thema JoWooD Entertainment und/oder Spiele und Konsolen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: JoWooD Entertainment, Spiele und Konsolen

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...