iRobot Aktie: US-Roboter-Hersteller bricht erneut nach Zahlen ein

Roboter-Hersteller

Mittwoch, 23. Oktober 2019 18:38
iRobot Roomba 980

BEDFORD (IT-Times) - Der US-amerikanische Roboterhersteller iRobot hat mit seinem Ergebnis für das dritte Quartal 2019 für einen erneuten Kurssturz der Aktie gesorgt und den Markt verunsichert.

iRobot - Quartalsergebnis

Der Umsatz von iRobot konnte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent (Vorquartal: 15 Prozent) auf 289,4 Mio. US-Dollar gesteigert werden.

Das internationale Geschäft wuchs dabei um 25 Prozent, angetrieben durch die Regionen EMEA und Japan, die ein Wachstum von 27 Prozent bzw. 40 Prozent verzeichneten. In den USA ging der Umsatz indes um sieben Prozent zurück.

Das operative Ergebnis betrug im gleichen Zeitraum 42,6 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 37,3 Mio. US-Dollar). Übrig blieb ein Nettoergebnis von 1,24 US-Dollar je Aktie (Vorjahr. 1,12 US-Dollar).

Der bestehende Handelskonflikt zwischen den USA und China, der Strafzölle von 25 Prozent nach sich zog, soll im zweiten Halbjahr das Umsatzwachstum von iRobot in den USA weiterhin stark belasten.

Im dritten Quartal 2019 brachte iRobot die neuen Modelle Roomba s9 und Braava m6 in Europa sowie den m6 in Japan heraus. In Deutschland wird zudem das Modell Terra t7 getestet, dessen Tests kurz vor dem Abschluss stehen sollen.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Roboter (Robotik), Ausblick (Prognose), iRobot, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...