IOTA: Kooperation mit norwegischer Bank DNB soll neue DLT-Möglichkeiten im Bereich IoT und M2M bringen

Distributed Ledger und Blockchain

Freitag, 1. Juni 2018 11:57

BERLIN/OSLO (IT-Times) - Die IOTA Foundation hat mit dem dänischen Finanzdienstleister DNB eine Zusammenarbeit für die Bereiche Economy of Things und MyData vereinbart.

DNB Bjørvika

Die IOTA Foundation und DNB ASA haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel der Übereinkunft ist es, eine offene Innovation und Kreation für Bürger, die Maschinen-Ökonomie und dezentralisierte Daten-Marktplätze zu entwickeln.

Beide Gesellschaften haben hierzu ein Memorandum of Understanding unterschrieben, das ab sofort gültig ist. Als Basis für die Neuentwicklung dient die IOTA Tangle Technologie.

Die DNB ASA ist eine norwegische Bank und der größte Finanzdienstleister in Norwegen sowie nach Marktkapitalisierung einer der größten Anbieter in Skandinavien.

Im R3 Konsortium hat DBN bereits Möglichkeiten im Bereich Blockchain und Distributed Ledger Technologien (DLT) ausgelotet. Nun will man die Open Source-Lösung IOTA Tangle als Basis für DLT nutzen.

Der Distributed Ledger IOTA Tangle wurde speziell für das Thema Internet of Things (IoT) entwickelt und soll kleine Transaktionen kostenlos durchführen. Das IOTA-Konzept basiert dabei auf den Prinzipen Open Source, Kollaboration und permanente Innovation.

Meldung gespeichert unter: Blockchain, DLT (Distributed Ledger Technology), IOTA, Internet

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...