Internet of Things: IBM und ARM Holdings wollen kooperieren

Internet of Things: IBM integriert ARM-Technik in seine Plattform

Donnerstag, 3. September 2015 15:32
IBM_logo.gif

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM und der britische Chip-Entwickler ARM Holdings wollen künftig im Bereich Internet of Things (IoT) zusammenarbeiten. Dabei steht vor allem die Erweiterung der Internet of Things Plattform IBM IoT Foundation im Vordergrund.

Dadurch wird die Plattform künftig kompatibel mit ARM mbed-fähige Geräte sein, wodurch große Datenmengen über die IoT-Plattform von IBM direkt analysiert werden können. Dazu zählen nicht nur Industrie-Roboter, sondern auch Wettersensoren und Wearables. Die IBM Cloud IoT Plattform wird damit um diverse Funktionen für das Geräte-Management, Risiko-Management und Analysefunktionen erweitert, heißt es bei IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399).

Meldung gespeichert unter: Internet of Things (IoT), International Business Machines (IBM), Hardware, IT-Services

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...