Intel setzt Aktienrückkäufe aus und gibt Gewinnwarnung

Halbleiter: Prozessorhersteller

Dienstag, 24. März 2020 16:51
Intel RNB Headquarters

SANTA CLARA (IT-Times) - Der Weltmarktführer für Computer-Prozessoren, Intel, hat heute bekannt gegeben, den Rückkauf eigener Aktien erst einmal auf Eis zu legen. Zudem gab man eine Gewinnwarnung.

Der US-amerikanische Chip-Hersteller Intel Corp. teile heute mit, eigene Aktienrückkäufe auszusetzen. Zudem warnte das Unternehmen, dass die Corona-Virus-Pandemie einen „wesentlichen Einfluss“ auf das Geschäft haben könne.

Das gelte auch dann, wenn die eigenen Werke weiterhin in Betrieb seien. Allerdings würde sich die Aussetzung von Aktienrückkaufprogrammen nicht auf Dividendenzahlungen auswirken, so Intel in einem offiziellen Statement.

Intel kündigte im Oktober 2019 an, in den nächsten 15 bis 18 Monaten eigene Aktien mit einem Volumen im Wert von 20 Mrd. US-Dollar zurückzukaufen. Bislang erwarben die US-Amerikaner Aktien im Wert von rund 7,6 Mrd. US-Dollar.

Meldung gespeichert unter: Chips, Grafikprozessor (Graphics Processing Unit = GPU), Hauptprozessor (Central Processing Unit =CPU), Aktienrückkauf, Dividende, Ausblick (Prognose), Intel, Halbleiter

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...