Intel präsentiert mit Springhill ersten KI-Chip

Halbleiter: Chip-Hersteller

Mittwoch, 21. August 2019 17:03

SANTA CLARA/ JERUSALEM (IT-Times) - Der US-amerikanische Chiphersteller Intel hat unter der Bezeichnung Springhill seinen ersten Chip vorgestellt, der künstliche Intelligenz (KI) nutzt.

Intel - Springhill - NNP-I_1280.

Die Intel Corp. hat gestern den aktuellsten Prozessor der Öffentlichkeit präsentiert, der als erster eigener Chip künstliche Intelligenz einsetzt und für große Datenzentren konzipiert wurde.

Der Chip wurde in der Fabrik in der israelischen Stadt Haifa unter der Bezeichnung Nervana NNP-I bzw. Springhill entwickelt. Im Vorfeld investieren die Amerikaner unter anderem in israelische KI-Startups wie Habana Labs und NeuroBlade.

Die Basis für den neuen KI-Chip bildet dabei ein 10 Nanometer Ice Lake Prozessor für massive Workloads und vergleichsweise wenig Stromverbrauch. Kunde ist bereits die Social Media Plattform Facebook.

“Im Zuge des Erreichens der Zukunfts-Situation „AI everywhere” mussten wir uns mit riesigen Datenmengen beschäftigen und sicherstellen, dass Organisationen mit dem ausgestattet sind, das sie benötigen, um Daten effektiv zu nutzen und sie dort zu verarbeiten, wo sie gesammelt werden“, sagt Naveen Rao, General Manager von Intel’s Artificial Intelligence Products Group.

Meldung gespeichert unter: Big Data, Künstliche Intelligenz (KI, Artificial Intelligence=AI), Chips, Datenzentren (Data Center), Intel, Halbleiter

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...