Infineon: „WARR Hyperloop“ der TU München schafft 467 km/h

Elektromobilität: Personen-Transportsysteme

Montag, 23. Juli 2018 17:47
Tesla Hyperloop Pod

LOS ANGELES/ MÜNCHEN (IT-Times) - Der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies AG hat Chips und Sensortechnik für Hyperloop-Test in Kalifornien geliefert.

Die Technische Universität (TU) München hat mit dem Team „WARR Hyperloop“ beim dritten Hyperloop-Wettbewerb von Elon Musk auf einer Teststrecke einen neuen Geschwindigkeitsrekord mit 467 km/h aufgestellt.

Auf die 1,2 Kilometer lange Strecke geschickt wurde eine sogenannter „Pod“, mit rund 70 Kilogramm Gewicht, acht Elektromotoren und 144 Leistungshalbleitern von Infineon Technologies.

Der Pod war dreimal schneller als der Zweitplatzierte mit 142 km/h. Auch wurden Lösungen zur kontaktlosen Fortbewegung durch Magneten getestet, wobei die Kapsel über eine Strecke von 25 Metern schweben musste.

Meldung gespeichert unter: Elon Musk, Hyperloop, E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...