Infineon: Umsatz geht zurück, Aktie steigt - Hoffnung auf zweite Jahreshälfte

Halbleiter: Chip-Hersteller

Mittwoch, 5. Februar 2020 09:28

NEUBIBERG (IT-Times) - Der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies AG hat heute seine Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 veröffentlicht und musste ein rückläufiges Geschäft melden.

Infineon Technologies Unternehmenssitz

Infineon Aktie - Quartalszahlen

Die Infineon Technologies AG erwirtschaftete im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Unternehmensumsatz von knapp 1,92 Mrd. Euro, ein Minus von drei Prozent zum Vorjahr.

Die Segmentergebnismarge des deutschen Chip-Unternehmens betrug im gleichen Zeitraum 2019 rund 15,5 Prozent und fiel damit zum Vorjahresquartal mit 18,2 Prozent erneut deutlich.

Das Nettoergebnis ging indes bei Infineon Technologies im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 zum Vorjahr um 17 Prozent auf 210 Mio. Euro bzw. 0,16 Euro je Aktie zurück (Vorjahr: 0,22 Euro).

Infineon erwirtschaftete einen Free-Cash-Flow aus fortgeführten Aktivitäten im gleichen Zeitraum von minus 86 Mio. Euro (Vorjahr: minus 221 Mio. Euro). Der operative Cash-Flow lag bei 183 Mio. Euro (Vorjahr: 310 Mio. Euro).

Infineon - Entwicklung der Segmente

Der Umsatz der Segmente Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC), Power Management & Multimarket (PMM) war rückläufig, nur die Unit Digital Security Solutions (DSS) konnte zulegen.

Die höchste Marge mit 24,6 Prozent erzielte dabei das Segment PMM, gefolgt von IPC mit 18,6 Prozent und DSS mit 13,9 Prozent. Das Kerngeschäft ATV erreichte indes eine Segmentergebnis-Marge von 8,1 Prozent.

Der Umsatz im Segment ATV fiel im ersten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 829 Mio. Euro. Die Unit IPC wies einen Umsatz von 334 Mio. Euro aus (Vorjahr: 352 Mio. Euro).

Der Umsatz im Bereich PMM fiel im gleichen Zeitraum 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 593 Mio. Euro. Die Unit DSS erzielte einen Umsatz von 158 Mio. Euro (plus sechs Prozent).

„Unser gut diversifiziertes Geschäft präsentiert sich zu Jahresbeginn robust. Unter schwierigen Bedingungen ist der Umsatz wie erwartet zurückgegangen. Unsere Kostensenkungsmaßnahmen beginnen zu greifen. Dank ihnen sowie aufgrund mehrerer Sondereffekte fiel das Segmentergebnis etwas besser als erwartet aus“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon.

„Die Nachfrage nach der neuesten Generation unserer Siliziummikrofone entwickelt sich sehr dynamisch. In einzelnen Bereichen wie dem Server-Geschäft sehen wir Anzeichen der Besserung. In Summe rechnen wir weiterhin nicht vor der zweiten Hälfte unseres Geschäftsjahres mit einer breiten Erholung der Nachfrage. Unsere langfristigen Wachstumstreiber sind intakt“.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Mobile Chips, Chips, Ausblick (Prognose), Infineon Technologies, Halbleiter

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...