Infineon plant neues Entwicklungszentrum für IoT und künstliche Intelligenz in Dresden

Chiphersteller Europa

Montag, 14. Mai 2018 17:59

DRESDEN/NEUBIBERG (IT-Times) - Der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies AG will in Dresden ein neues Entwicklungszentrum für die Themen Automobilelektronik und künstliche Intelligenz (KI) errichten.

Infineon Technologies - Dresden

Am Standort in Dresden baut der Münchener Chip-Hersteller ein neues Entwicklungszentrum mit mittelfristig rund 250 zusätzlichen Mitarbeitern. Entwickelt werden sollen insbesondere Lösungen im Bereich Automobil- und Leistungselektronik sowie KI.

Infineon

beschäftigt sich aktuell in Dresden mit rund 2.200 Mitarbeitern mit der Entwicklung von Wafer-Technologien und Fertigungsprozessen sowie einem automatisierte Produktionsverfahren.

Die Anforderungen an Chips für die Automobilindustrie werden immer komplexer. Daher sollen die Modellierung komplexer Systeme, die Entwicklung integrierter Produkte sowie das Chip-Design Schwerpunktaufgaben im neuen Zentrum sein, das noch im Geschäftsjahr 2018 an den Start gehen soll.

„Mikroelektronik sorgt für rund 90 Prozent aller Innovationen im Auto. Halbleiter machen Elektromobilität und autonomes Fahren überhaupt erst möglich. Diese Trends sind wichtige Wachstumstreiber für Infineon“, erklärte Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG.

Meldung gespeichert unter: Internet of Things (IoT), Künstliche Intelligenz (KI, Artificial Intelligence=AI), Chips, Wafer, Infineon Technologies, Halbleiter, Software

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...