IBM verkauft Lotus Notes und Domino Software-Geschäft für 1,8 Mrd. Dollar an HCL

Unternehmenssoftware

Freitag, 7. Dezember 2018 16:58
IBM Hauptgebäude New York

ARMONK/NEW YORK (IT-Times) - Der Unternehmensumbau bei IBM ist offenbar noch nicht abgeschlossen. Nun veräußert der IT-Koloss den Rest des Lotus Notes/Domino Business an HCL.

Die International Business Machines (IBM) Corp. hat bekannt gegeben, die restlichen Komponenten des im Jahr 1995 erworbenen Softwareunternehmens Lotus an das indische Unternehmen HCL Technologies für 1,8 Mrd. US-Dollar veräußert zu haben.

Darunter fallen unter anderem Lotus Notes, Domino und Portal, Software für die Zusammenarbeit im Unternehmen. Bereits im letzten Jahr wurde der Entwicklungsteil an den indischen IT-Dienstleister verkauft.

Im Verkauf eingeschlossen sind auch die Produkte BigFix (Secure-Device Management), Unica (Marketing Automation Software) und Connections (Workstream Collaboration).

Meldung gespeichert unter: HCL Technologies, Collaboration (Kollaboration), Mergers & Acquisitions (M&A), International Business Machines (IBM), Software, IT-Services

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...