Huawei: Kanada verhaftet CFO nach US-Anfrage

Telekommunikationsausrüstung

Donnerstag, 6. Dezember 2018 08:53
Wanzhou Meng

BEIJING (IT-Times) - Die schlechten Nachrichten wollen für den chinesischen Telekommunikationsausrüster offenbar nicht abreißen. Der USA-Nachbar Kanada hat nun die Finanzchefin von Huawei verhaftet.

Es geht um potenzielle Verletzungen der US-Sanktionen gegen den Iran, die offenbar bis ins Jahr 2016 zurückgehen. Die US-Regierung um Donald Trump hat Kanada in der Angelegenheit um Hilfe gebeten, berichtet die kanadische Zeitung The Globe and Mail.

Die Verhaftung von Wanzhou Meng, Chief Financial Officer von Huawei Technologies Co Ltd., ist bereits am 1. Dezember 2018 in Kanada erfolgt. Meng ist zudem Deputy Chairwoman und die Tochter des Gründers von Huawei.

Die Verhaftung dürfte die Verhandlungen zwischen China und den USA weiter verkomplizieren. Ian McLeod, ein Sprecher des US-Ministeriums, hält eine Auslieferung in die USA für denkbar.

Das U.S. Department of Justice hatte im April 2018 eine Untersuchung begonnen, ob der Telekommunikationsausrüster trotz bestehender Sanktionen Ausrüstung in den Iran geliefert hat.

Die chinesische Botschaft in Kanada hat die Verhaftung, die während eines Dinners von Donald Trump und Xi Jinping in Buenos Aires stattfand, bereits scharf kritisiert, da Landesrechte verletzt worden seien und Meng freigelassen werden müsse.

Die Festnahme folgt nur einige Tage nachdem sich Washington und Beijing offiziell auf eine Art „Waffenstillstand“ im bestehenden Handelskonflikt der beiden Länder geeinigt hatten, der 90 Tage andauern soll.

Meng ist die Tochter des Hauwei-Gründers Ren Zhengfei, ein Unternehmen, dass von einem Elektronik-Händler zu einem ernstzunehmenden Mobilfunkausrüster entwickelt wurde, der in der gleichen Liga wie Nokia und Ericsson spielt.

Auch im Bereich Smartphones hat Huawei bei der Anzahl der verkauften Einheiten Apple überholt und belegt nun hinter Samsung Electronics den zweiten Platz der weltweit größten Smartphone-Hersteller.

Ren Zhengfei gehört zu den renommiertesten Unternehmern in China und besitzt einen hohen Status im Land der Mitte. Huawei ist im Vergleich zu Alibaba und Tencent zudem der einzige Global Player des Landes.

Die Verhaftung hat heute bereits weltweit die Börsen auf Talfahrt geschickt, die schon reagieren konnten und die Futures der anderen Handelsplätze mit negativen Vorzeichen versehen. China fordert nun eine schnelle Aufklärung des Sachverhaltes.

Meldung gespeichert unter: Long Term Evolution (LTE oder 4G), Mobile, Künstliche Intelligenz (KI, Artificial Intelligence=AI), Chips, 5G, Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier), Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier), Huawei Technologies Co., Hintergrundberichte, Telekommunikation

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...