Hotmail ist jetzt Outlook.com - Das hat sich für Sie beim kostenlosen E-Mail Dienst von Microsoft geändert

Kostenlose E-Mail Dienste

Microsoft Outlook logo

Der steigende Konkurrenzkampf um die Gunst der Nutzer von E-Mail-Diensten ging auch an der Microsoft Corp. nicht spurlos vorbei. Gmail, der E-Mail Dienst von Google Inc, überholte Hotmail in den letzten Jahren hinsichtlich der Nutzerzahlen. Microsoft musste reagieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Der E-Mail-Dienst Hotmail wurde von Microsoft durch Outlook.com ersetzt

Das E-Mail Urgestein Hotmail, das als einer der ersten E-Mail-Dienste im Jahr 1996 gegründet wurde und 1998 debütierte, wurde aufgelöst. Nutzer von Hotmail haben jedoch nichts zu befürchten.

Wer dem alten Dienst bisher seine Treue leistete, wird mit nur wenigen Klicks zu Outlook.com wechseln können. Nichts geht dabei verloren, keine E-Mail und keine hochgeladenen Inhalte.

Belohnt werden Neulinge außerdem mit einem großen Paket verschiedener Online-Tools, die in einem einzigen Dienst zusammengefasst sind.

So sieht der neue Mail-Dienst Outlook.com aus - Alles auf einen Blick

Chris Jones konzipierte Outlook.com in minimalistischer Optik, die alles auf einen Blick beinhalten sollte. Unter der schlicht gehaltenen Nutzeroberfläche verbergen sich jedoch vielfältige Möglichkeiten.

Vielmehr geht es Microsoft darum, alten Hasen wie auch Neulingen durch vereinfachte Optik die neuen Features besser näherzubringen. So ist die Integration in alle gängigen sozialen Netzwerke, unter anderem Facebook und Twitter, möglich.

Outlook.com wurden zudem Online-Versionen der beliebten Büroprogramme Excel, Word und PowerPoint spendiert.

Erstellte Dokumente können direkt im integrierten Online-Speicher gesichert werden. E-Mails und deren Inhalte lassen sich so direkt online professionell bearbeiten, ohne separat Office starten zu müssen.

Meldung gespeichert unter: Microsoft Hotmail, Microsoft, Tipps & Trends

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...