HolidayCheck: Online-Reiseportal überrascht mit wenig Wachstum - Aktienkurs fällt

E-Commerce: Online-Reisen und Hotelbuchungen

Mittwoch, 8. Mai 2019 14:29

Verantwortlich für das schlechte Geschäft wird eine „rückläufige Buchungsnachfrage nach Pauschalreisen“ gemacht. Zudem belasteten höhere Marketing-Ausgaben das Unternehmensergebnis.

Ende März 2019 wurde das Mandat mit dem Ex-Amazon Mann Nate Glissmeyer verlängert.

HolidayCheck - Ausblick

Der Umsatz des Online-Reiseportals soll im Geschäftsjahr 2019 um sieben bis zwölf Prozent steigen und das operative EBITDA sich in einer Bandbreite von 8,5 Mio. bis 13,5 Mio. Euro bewegen. Damit wurde die ursprüngliche Prognose bestätigt.

Nach Bekanntgabe der Meldung fielen die Aktien HolidayCheck Group AG heute im Handel bei vergleichsweise hohem Volumen zeitweise um mehr als sieben Prozent auf bis zu 2,77 Euro. (lim/rem)

Folgen Sie uns zum Thema HolidayCheck Group, Internet und/oder Quartalszahlen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, E-Commerce, Online-Reisen, Ausblick (Prognose), HolidayCheck Group, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...