HelloFresh schafft den Break-even in 2018 nicht mehr - Aktien im freien Fall

E-Commerce: Lebensmittel-Lieferdienste

Montag, 13. August 2018 12:59

BERLIN (IT-Times) - Der Online-Lebensmittelhändler und Kochbox-Anbieter HelloFresh S.E. hat heute mitgeteilt, das Ziel des Erreichens der Gewinnschwelle in 2018 aufgegeben zu haben.

HelloFresh Box Classic

Die HelloFresh S.E. rechnet stattdessen nun mit zusätzlichen Investitionen für die Vergrößerung der Mahlzeitauswahlmöglichkeiten in den USA, Preisreduzierungen auf bestimmte in den USA angebotene Kochboxen und Produktverbesserungen sowie Preisreduzierungen im Portfolio der Ende März erworbenen Green Chef Corporation.

HelloFresh erhöht aber die (wechselkursbereinigte) Umsatzwachstumsprognose für das Gesamtjahr 2018 (ohne Einbeziehung von Green Chef) auf 32 bis 37 Prozent. Im Vorfeld war man von Wachstumsraten in Höhe von 30 bis 35 Prozent ausgegangen.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, E-Commerce, Ausblick (Prognose), Lebensmittel-Lieferservice, HelloFresh, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...