Google will von Smartphone-Herstellern für Google Play in Europa Lizenzgebühren

Mobile Betriebssysteme: Android

Dienstag, 16. Oktober 2018 18:22
Google Android Logo

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-amerikanische Technologiekonzern Google Inc., eine Tochtergesellschaft von Alphabet Inc., wurde von der EU-Kommission zu einer Geldstrafe verdonnert. Das hat nun weitergehende Konsequenzen.

Google Inc. will in Zukunft von Smartphone-Herstellern in Europa für die Nutzung des populären Google Play Stores eine Lizenzgebühr verlangen, um die hohe EU-Geldstrafe zu kompensieren.

Zudem können die Hersteller zukünftig auch andere Anbieter von mobilen Betriebssystemen nutzen. Google selbst bietet das mobile Betriebssystem Android an. Hinzu kommen Dienste wie Gmail, Google Maps und YouTube.

Dies ist das Ergebnis von Vorgaben der Europäischen Union (EU), die durch die EU-Kommission vor drei Monaten eine Geldstrafe gegen Google Inc. in Höhe von fünf Mrd. US-Dollar oder rund 4,34 Mrd. Euro verhängt hatte.

Die Kommission wirft Google seit 2011 vor, das Android-System dazu genutzt zu haben, um andere App-Anbieter vom Markt fernzuhalten. Gerätehersteller, die Android nutzen, wurden für eine exklusive Vorinstallation von Google Search bezahlt.

Meldung gespeichert unter: Europäische Kommission (EU-Kommission), Europäische Union (EU), Gmail (Google Mail), Google Maps, Google Play Store, Smartphone, Tablets, Apps, Browser, Chrome, Android, YouTube, Google Search, Google Inc., Alphabet, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...